Herzlich willkommen
Kohlenmonoxidmelder
Kaufempfehlung
Mehr verstehen
Kohlenmonoxid
Kohlendioxid
CO-Vergiftung
ppm
Rauchmelder
Über mich
Interessante Links
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung
Sitemap

CO_2 ist nicht gleich CO

Kohlendioxid ist ein vollkommen anderer Stoff als Kohlenmonoxid und hat für Kohlenmonoxidmelder überhaupt keine Bedeutung. Für Wissensdurstige habe ich hier trotzdem einige Informationen zu diesem "Verwandten" zusammengetragen.Im Gegensatz zum Kohlenmonoxid (Kohlenstoff-Mono-Oxid) sind in jedem Molekül des Kohlendioxids (Kohlenstoff-Di-Oxid) genau zwei Sauerstoffatome mit einem Kohlenstoffatom verbunden. Die chemische Formel lautet daher "CO_2". Das C steht für das Kohlenstoffatom und das O_2 für die beiden Sauerstoffatome. Kohlendioxid wird auch Kohlenstoffdioxid genannt und wurde früher auch Kohlen(stoff)dioxyd geschrieben.

Kohlendioxid ist bei den Temperaturen, in denen wir leben, ein farbloses, geruchloses und geschmackloses Gas. Wenn man es auf -80 °C abkühlt, wird es fest, ohne zwischendurch flüssig zu werden (Resublimation). In dieser Form wird es als Kühlmittel und für Nebeleffekte eingesetzt.

Wird Kohlenmonoxid verbrannt, entsteht daraus als letzter Schritt der Verbrennung Kohlendioxid. Damit ist die Verbrennung vollständig, d.h. Kohlendioxid ist nicht brennbar. Dieser letzte Verbrennungsschritt ist Teil der Messung, die in der Messzelle eines Kohlenmonoxidmelders stattfindet.

Kohlendioxid ist auch eines der Gase, das wir ausatmen – zusammen mit dem sehr viel größeren Rest an "unverbrauchter" Luft, die wir eingeatmet haben. Es entsteht als Verbrennungsprodukt bei den Stoffwechselvorgängen in unserem Körper, wo Fette und Kohlenhydrate abgebaut werden, um daraus Energie zu gewinnen. Obwohl hier keine Flamme entsteht, wird der Abbauprozess trotzdem Verbrennung genannt. Kohlendioxid ist so ein zentraler Beteiligter am ökologisch wichtigen Kreislauf von Atmung und Photosynthese.

In der Atmosphäre hat Kohlendioxid eine Konzentration von etwa 400 ppm. Durch den Austausch mit der Umgebungsluft besteht in unserer alltäglichen Umgebung in der Regel keine Gefahr durch Kohlendioxid. Eine dauerhafte Konzentration in der Atemluft von 3000 ppm gilt als unbedenklich.

In Wasser gelöstes Kohlendioxid wird auch Kohlensäure genannt. Die aufsteigenden Gasperlen in Getränken mit Kohlensäure bestehen aus Kohlendioxid und sind für den Menschen ungefährlich.

Kohlendioxid kann aber auch als Nervengift wirken. Eine Konzentration von 80'000 ppm führt zunächst zu getrübter Sicht, Zittern, Schwitzen und Ohnmacht und wirkt innerhalb von 30 bis 60 Minuten tödlich. Hohe Kohlendioxidkonzentrationen findet man z.B. in Futtersilos, Jauchegruben und bestimmten Höhlen und Brunnen.

Carsten Hillebrandt | Tel. 0201 / 612 54 87